Zurück zur Listenansicht

23.10.2020

„Kulturstühle“

DSCF7786
Die bunt gestalteten Stühle kann man aktuell in der Langen Str. 34 betrachten. © Gabriele Knües

Parchim. Vom 27. September bis zum 4. Oktober 2020 fand bundesweit die Interkulturelle Woche statt. Unter dem Motto „Zusammen leben – zusammen wachsen“ gab es an vielen Orten vielfältige Aktionen. Auch Parchim war dabei, hier beteiligte sich die Begegnungsstätte M41 gemeinsam mit dem Kinder-, Jugend – und Familientreff. „Kulturstühle“ war das Motto der Parchimer Initiatoren, die dafür viele Mitstreiter gewinnen konnten. Nach einem Spendenaufruf in der Schweriner Volkszeitung kam eine Vielzahl toller Holzstühle zusammen, die nur darauf warteten bunt gestaltet zu werden.

So beteiligen sich alle vier Grundschulhorte Parchims, die Pestalozzischule, die Marnitzer Schule, der Jugendclub des KJFT und die Firma ARCUM Parchim daran, den Sitzmöbeln mit Farbe und anderen Materialien ein neues Aussehen zu geben und auch in der M41 wurden bei einem Malnachmittag auf dem Hof alte Stühle neu gestaltet. Der Stuhl steht dabei als Symbol, einen Platz in der Gesellschaft zu finden und anderen einen Platz anzubieten, um gemeinsam unsere Gesellschaft und unser Leben zu gestalten. Vielfältig und vielfarbig wie diese Aktion und ihre Stühle, sind auf diese Weise Menschen in Kontakt gekommen und ein multikultureller Austausch fand statt. Insgesamt sind 25 „Hingucker“-Stühle entstanden und wurden erstmals bei einem Filmabend Anfang Oktober, ebenfalls im Rahmen der Interkulturellen Woche, im Haus der Jugend präsentiert.

Aktuell gibt es eine Versteigerung an der Schule in Marnitz, alle anderen Stühle sind in einer Schaufensterausstellung in der Langen Straße 34, gegenüber vom Mönchhof zu bestaunen und zeigen die große Kreativität der kleinen und großen Künstler. Viele der bunten Sitzmöbel haben für eine Spende bereits neue Besitzer gefunden, aber noch sind einige zu haben. (Infos unter der Mobilfunknummer: 01590 / 6327042 und der Festnetznummer: 03871 / 7298837)

Der Erlös der Aktion wird am Ende einem interkulturellen Zweck zugutekommen.
Die Initiatoren bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Beteiligten für ihren tollen Einsatz, der diese Aktion erst erfolgreich gemacht hat.

Text und Fotos: Gabriele Knües