Zurück zur Listenansicht

15.10.2020

Blindenleitsysteme

Blindenleitsysteme-28-09-2020-SP_02
Die Noppenplatten helfen Menschen mit Handicap sich besser zu orientieren. © Stadt Parchim

Parchim. Die meisten in den vergangenen Jahren neu gestalteten Gehwege in der Kreisstadt Parchim sind mit sogenannten Blindenleitsystemen ausgestattet. Wie auf der aktuellen Baustelle Am Mühlenberg wurden Rillen- und Noppenplatten verlegt, die blinden und sehbehinderten Menschen bei der Orientierung und Zurechtfindung im öffentlichen Raum helfen.

„Wir arbeiten dabei eng mit der Stadt Parchim zusammen und überlegen gemeinsam, in welchem Umfang wir diese Bodenleitsysteme integrieren und ausstatten“, sagt Peter Voß vom Blinden- und Sehbehindertenverein Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die Aufmerksamkeitsfelder oder Noppenplatten können auf Verzweigungen oder Richtungswechsel hinweisen, den Einstieg an Bushaltestellen markieren oder begehbare Flächen abgrenzen, wie zum Beispiel an Straßenkreuzungen oder Bahnsteigen. Die Rillenplatten geben Erblindeten eine bestimmte Richtung vor.

Durch Hilfsmittel wie den Pendel- oder Blindenstock können Menschen mit Handicap die veränderten Strukturen der Steine wahrnehmen und so die bevorstehende Situation einschätzen, sich dementsprechend vorbereiten und handeln. Am Mühlenberg helfen auch Farbkontraste sich besser zurechtzufinden. Während die Gehwege mit roten Ziegelsteinen gepflastert worden sind, stechen die taktilen bzw. „tastbaren“ Bodenleitsysteme in einer anderen, kontrastreichen Farbe deutlich hervor.